Wies´n-verbot

naaaaaa
ned aff dis “ beirische “ geldausgebespektakel
nööö
sondern hier
eigentlich isses ja auch mehr ein feldverbot
wir dürfen nämlich nimmer übers feld gehen auf hunderunde
nich wegens dem flurschaden den wir verursachen könnten
nööööö
der wildgänse wegen
ja da hat doch der bauer/jäger festgestellt das ich nen jagdhund hab der auch jagd
^^
wovon berichte ich eigentlich seit monaten ????
ja und deswegen hat er uns nun gebeten um sein feld vorerst einen bogen zu machen
weil die wildgänse dieses revier als raststätte betrachten und dort in unmengen
einkehren quasi wie auf den oktoberfest zu münchen
die “ paar “ viechers die letztens auf der weide vorn waren das war nur die ruhe vor dem
ANsturm
ich denke manchmal wenn wir dabei zusehen wie die starten und landen das die spezielle lotsen haben
die nach dringlichkeit die schwärme vom himmel holen oder auch umleiten
auf alle fälle is das feld neben uns kaum noch grün und braun
sondern grau
aber das alles schreckt uns nich ab wir haben ja genügend auswahl an hunderunden
das es uns eher schwer fällt uns täglich für eine zu entscheiden 🙂
den samstag verbrachten wir vormittags mal wieder mit baumfällen
da das allerdings ne kurze nummer war waren wir zum mittag wieder zurück
und wir gingen zum cheffe 2 um mal nach ihm zu sehen
dem gehts ja grad nich so gut und wir sollten recht behalten dem gings wirklich nich gut
wir machten dann feuerholz für ihn da wir ja nun schonmal da waren und nicht wie üblich kaffee bekamen
anschließend waren wir zum essen bei einem alten bekannten eingeladen
der achzig zentimeter hecht sollte ja verputzt werden also die ausrüstung umgepackt und wiederum los
hecht gabs denn dochnich denn der lagert in potsdam babelsberg in der frostzone
es wurde gegrillt und man nahm feuerwasser zu sich
also wir männer quasi allein im wald taten dies
frau bella durfte wachen und bellen 🙂
gegen 2200 waren wir zwei dann wieder zurück im camp und es ging sofort in den schlafsack
naja fast frau belle hatte nochwas im umkreis entdeckt und mußte der sache nachgehen
was noch ne halbe stunde etwa dauerte dann wurde aber doch endlich geschlafen
sonntag war dann recht ruhig morgens auf runde und da die sonne schien machte sich frau
bella auf die socken erstmal die weide erkunden als ich dann mal nach ihr schaute nebenbei so beim
feuerholz machen entdeckte ich sie dann erst vorn auf der pferdeweide wo sie mit den zwei schimmelstuten
durch die gegend gallopierte
ich ging sie dann erstmal bergen nich das ich angst um sie hätten
nein
die pferde könnten ja schaden nehmen und das kann ich mir nich leisten ;D
als bestrafung für das ganze gingen wir erstmal auf hunderunde :)):))
angeleint !!
als wir davon zurück waren war es auch schon zeit zum abendessen kochen
ich mach das lieber im hellen das is denn nich ganz so anstrengend alswie alles im dunkeln
zusammenzusuchen
es folgten wie üblich etwas lesen
die zwei stunden nachtgassirunde
noch bissel lesen und unsere nachtruhe die frau bella wieder hinauszögerte
diese rumtreiberin is einfach nich zu bremsen
aber was solls schaden anrichten kann sie dort keinen also soll sie doch draussen rumgeistern
ich sollte allerdings über die anschaffung einer wärmebildgerätes nachdenken
damit ich sie bei nacht und nebel irgendwo da draussen noch ausmachen kann
den montag gibts denn morgen vielleicht
bis denne
🙂

Advertisements

9 Gedanken zu „Wies´n-verbot

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s