Archiv für den Monat Oktober 2013

LAST DAY +2

nebel legt sich
übers land
nicht nur einer
drin verschwand
verbleiben der selben
unbekannt
mit neuen regeln
und wind in den segeln
verbleibe ich
an diesem ort
ich gehe nicht fort
meldet man sich
verschwinde ich
frei dann die räume
ich schlaf unter bäume
wer könnte mich hindern
ich putze
und nutze
die bleibe hier
und warte auf gäste
sie werden nicht erscheinen

Advertisements

LAST DAY

DER LETZTE TAG
ist angebrochen
die zeitumstellung gut überstanden
war ja nich so schwer
eine stunde länger zu schlafen ;D
trotz nachfrage
keine ahnung wann man hier erscheint
um den schlüssel zu übernehmen
mir is das ja eigentlich auch egal
ich mach die letzten
arbeiten
und werde dann warten
eine waschmaschine noch durchwuseln und aufhängen
nochmal wischen
ich übergeb die behausung ja nicht wie ich sie vorgefunden hab
die nachbarn hier wollen mich nicht weglassen
keine ahnung was ich denen getan hab
aber ich sollte unbedingt bleiben
die einen richten eine laube in ihrem garten her
die anderen räumen das kinderbett ins elternschlafzimmer
alles nur um mich hier zu behalten
mein nein dazu
akzeptieren sie nicht
und versuchen mich weiterhin umzustimmen
bleiben werde ich dennoch
nicht
es geht einfach nicht
ich war zu lange hier ohne wirklich hier zu sein
und doch hinterlasse ich
irgendetwas
was nochnicht erledigt ist
hier wird es nich sein wie auch anderswo
mit der zeit wird man mich vergessen
aus den augen aus dem sinn
fehlen werden mir hier einige
am meisten wohl
„flohty“
flohty is die halbe portion die ins elternschlafzimmer
ziehen soll (wegen mir)
mit richtigem namen heißt er florian tyler ….
aber er soll sein zimmer behalten und sein bettchen
er braucht ne stabile umgebung
und wenn er mal so groß is das er über einen mülleimer
guggn kann wird auch er mich vergessen haben
die meisten der nächsten blog´s werden
wohl erstmal
von frau gabi übertragen werden
ich mach denn mal bissel weiter
am letzten tag iss es ja immer bissel eng
:):)
mit der zeit

einfaches leben überleben

nadeln drücken sich durch meine haut
metallene klammern
sollen in die wunde gepresst werden
so die vorstellung
von
frau gabi
übermittelt auf dunklen kanälen
schuld an dem ganzen
ein kleiner
nahezu unsichtbarer blechstreifen
von einem türscharnier
an besagtem schrank
ärzte sehen es wohl wie frau gabi
doch ich
nicht
knoblauch hilft auch hier
hier in diesem falle
dünne scheiben auf die wunde gelegt
man gewöhnt sich schnell an das brennende gefühl
doch das brennen
hat eine wirkung
das gewebe wird mit mehr blut versorgt
antikörper
über jahre gesammelt
schwemmen in die wunde verrichten ihr werk
das alles ohne chemie
von pharmakonzernen
all das wird gesteuert in meinem kopf
man kann wenn man will schmerzen umleiten
in schmerunempfindlichere regionen des
körpers
man kann schmerz verdrängen
wenn man es will
sicher auch nur bis zu einem gewissen maß
ist der kopf frei und konzentriert
sich auf die aufgabe
geht so einiges
vieles
fast alles
erst kopf nutzen
später chemie
krankheiten die ich mir einbilde hab ich in kurzer zeit
ich hab keine
ausser mein alter
doch ich werde gern alt
und ich werde sehr alt
denn ich will es
ich will es werden